Home                                                                     Asiens Tierwelt     Thailand     Burma     Vietnam     Nepal     Filmarchiv     Fotoshow     Webseiten
                                                              KAMBODSCHA  
                                                                                     Film - Poll Pott    Film - Hpst.Pnom Penh    Tonle Sap    Alte Kultur    Fotoserie    
                                                                                                   
Einträge im Gästebuch lesen
                                                               See, vor den Ruinen von Angkor Wat                          
                                                                    Die Ruinen von Angkor Wat                        1.Teil:  - Angkor Wat   12'                2.Teil  -  Angor Tom mit Bayon  13'
                                                                                                                                           Dschungel Tempel.wmv                      Angkor Tom Innere Stadt.wmv
 
 
                                                                                                       
                                                                                           Mit 90 Jahren verstorben (2012)       '
                                                                                                          König Norodom Sihanouk                           
                                             
 
                                                                   Sind Touristen in Kambodscha willkommen?  Reisen ohne Angst!  
 
                               Ja, sind willkommen! Obwohl sie gleichzeitig eine Bürde für ein Land sind, dass sich an seinem
                                                                                          neu gewonnen Frieden gewöhnen muss.
                                       Die Behörden geben zu - dass es nicht leicht ist, den Tourismus zu fördern, solange die Besucher immer
                                                                           wieder an die mörderische Vergangenheit erinnert werden.
                                           Es bleibt zu hoffen, dass die absolut verrottete Bürokratie Kambodschas den richtigen Weg findet.  
                        Kambodscha eine hinterindische Republik, halb so gross wie Deutschland, wird von den Ländern
                                                                                          Thailand, Vietnam und Laos begrenzt.
                              Gleich nach der Ankunft in Phnom Penh, der Hauptstadt des Landes, merkt man die Armut, sie springt
                                     ein förmlich ins Gesicht. Die vielen bettelnden Kinder und Jugendliche, egal wo man sich befindet man
                                                                                         ist von diesen Szenarium stets umringt.
                                    Man sieht der Stadt gleich an, dass sie unter franzsösischer  Kolonial Herrschaft stand, sie hat bleibende
                                          Auswirkungen auf die Kultur des Landes hinterlassen. Noch heute, zeigen viele Häuser den franzs.-
                                                         Einfluss, die der Stadt insgesamt, ein Hauch  europäischer  Atmosphäre geben. 
                                      Die breiten Boulevards, noch von den Franzosen angelegt, sind sauber und gut befahrbar, dagegen die
                                                                    Nebenstrassen, die oft nicht asphaltiert sind, genau das Gegenteil,
                                                              da  stapelt sich der Müll, der dann  nachts auf LKW's  geschaufelt wird.                
 
                                                                                                                                                           
                                                                                                                      
 
 
 
  Seitenanfang                                                                                                         
                                                                                                      Hauptstadt  Phnom Penh  
                                                                                                       Film: 10 '   Klick aufs Foto
 
 
                                    
                                         Hauptstadt Phnom Penh         Der Königspalast wurde 1866 von den Franzosen gebaut           Am Ufer des Tonle Sap
 
                                                                   
                                                                                                      Verwaltungsgebäude
                                                   Auch sehr beeindruckend sind die gepflegten Anlagen innerhalb des Königspalastes,
                                                        auch hier haben die Franzosen viele Gebäude gebaut, - wie z.B. die Thronhalle mit ihren 59 Meter
                                              hohen Turm. Die Villa Napolions III (gebaut 1866 in Ägypten), zur Eröffnung des Suezkanal, wurde
                                                                            später als Geschenk, dem Kambodschanischen König überreicht.
 
 
 
                                           Leiden die Kambodschaner, noch heute unter den Verbrechen Pol Pots?
                                                                                              Der Teufel schreibt die Todesliste!  ( Blut )
 
                                         Mahnstätte Tuol Sleng - Museum, in Phnon Penh                                       Pol Pott - Anführer der Roten Khmer
                                                                                                                                    Film: 'Die Verbrechen.wmv  5'
                                                                                           
                                                                                    
                                                                                     Landkarte mit den Schädeln Ermordeter              
                                                                                                                                            
 
                             Pol Pot errichtete das Schreckenregime eines Kommonismus, den er freilich nicht bei Marx und Lenin
                                                                                                         gelernt haben konnte.  
                                       Das Tuol-Sleng Museum , früher eine Schule, ist heute eine Mahnstätte in Phnom Penh, die unter der
                                                       Herrschaft der Vietnamesen, - nach der Vertreibung der Roten Khmers errichtet wurde.
                                      Es war ein Konzentrationslager, indem Pol Pot Tausende Männer und Frauen,sowie Kinder bestialisch  
                                                                          foltern liess, bevor  diese Menschen grausam ermordet wurden. 
                                      Schlimm waren die Kinderzellen anzusehen. (1975-1979) - endete das  übelste Terroregime der Neuzeit.
                             Die Kambodschaner  leiden noch heute darunter, sind doch , in fast jeder Familie Tote zu beklagen.        
 
 
                                      war vorher eine Schule.Kinder wurden bestialisch gefoltert.
                                         Mahnstätte Tuol Sleng                      Zelle des KZs Pol Pots  ( <Die Roten Khmer>)                           Zellentrakt
 
                                               Brustwarze wird abgezwickt.
                                                 Pol Pot vergriff sich an den Menschen ebenso wie an der Kultur  -  In diesen Kübeln wurden die Menschen ertränkt  
 
 
                                                                                                        
  Seitenanfang                                                                                                        Tongle 
     Von Phnom Penh bis nach Siam Reap dauert die Fahrt 5 Stunden non stop.                      Die Fahrt geht entlang der Zentralebene Kambodschas.
 
 
                                           Mit dem Schnellboot über den grössten Binnensee Kambodschas - nach Siam Reap.
                                   Wie sicher ist heute der Tongle Sap - See, wegen der Überfälle der letzten Jahre?                                                           
                                      Der See ist heute sicher! - Man fährt zwar noch aus Sicherheitsgründen, mit zwei Booten                                                                                                                gleichzeitig los. 
 
                             Siam Reap, zur Blütezeit des Angkorreiches,befand sich hier, die grösste Stadt der Erde,    
                                      mit 1 Million Einwohner. Heute kommen die Touristen scharenweise  hierher,aus einem einzigen Grund,
                                                      um das gewaltigste Sakralbauwerk  aller Zeiten  -  Angkor Wat  -  zu sehen!
 
                                                                                                                     Die drei Türme von Angkor Wat
      Neugierig geworden?    Nun denn!
 
                                            Der zentrale Turm,65 Meter hoch,entspricht dem Berg Meru,dem Zentrum des Universums in der hindoistischen Mytologie.
                     Die drei Türme,von Angkor-Wat

              Angkor Thom ist die innere Königsstadt,die Ende des 12 Jh.in der Herrschaftszeit von König Jayavarman VII gebaut wurde.

       Angkor-Tom, innere Königsstadt

                Banteay Srei,die Stadt der Frauen,voll von wunderbar erhaltenen Tänzerinen-Reliefs und filigranen Dekors.

            Banteay Srei,die Stadt der                                  Frauen.

 

                         So imposante Tempelanlagen, wie die Ruinen des Kambodschanischen Königreichs Angkor, habe
                                                                              ich vorher noch nie gesehen.
                             Hier kam die Dynastie von Angkor, vor 11 hundert Jahren an die Macht, sie erlebte eine 600 Jahre
                                                                                     Blütezeit und verschwand jäh im 15.Jh.
                               Das Reich brach zusammen, auch als Konsequenz des Bauwahns. Fortan rotteten die Tempel in Vergessenheit
                                                            vor sich hin, während der Urwald ihnen allmählich ein Tarnnetz überzog.
                           Die Bauzeit betrug nach Schätzungen 34 Jahre. Die Tempelanlage wurde zu Beginn, unter der Herrschaft von
                              König Suryavarman II gebaut. Die fast 1000 Jahre alte Tempelanlage, mit ihren 2000 Tempeln und    Palästen
                                         diente nur einen einzigen Zweck:  -  An einem Tag des Jahres, die Konstellation der 2000 hellsten
                                                                                       Sterne nachzuahnen.
                                                 Die UNESCO  erklärte  " Ankor-Wat "  zum Weltkulturerbe der Neuzeit.
 
                      Angkor Tom, die innere Königsstadt, gab Archäologen einige Rätsel auf, weil sie nicht zur hinduistischen
                                                 Mytologie passte. Es wurde daher angenommen, dass buddhistische  Glaubenselemente,
                                                                             in das religiöse System Angkors eingeführt wurden.
     
                              Viele Tempel stehen kurz vor dem Einsturz und sind nicht begehbar, manche Mauern werden nur noch von den
 
               kräftigen Wurzeln der Kapokbäume festgehalten. Frist der Dschungel sie auf,die halbüberwachsenen Tempelruinen? Nach jahrhunderten schleichenden Verfalls in der Tropenschwüle?
                                                                   Das grosse Geheimnis dieser Tempelanlage, war das Wasser, das Symbol von Naga der                                                                                                                    Wasserschlange zeugt davon.  
  Seitenanfang
 
                                                                                                   Für mich waren die intressantesten Tempel!
                                                                    Angkor Wat, Angkor Tom  und der Palast Bayon.
                                                                                                               
                                      Zentraler Turm,65 Meter hoch.                   Zweimal ,in den Jahren 2001und 2003 besichtigte ich Angkor Wat.         Gegen seinen enigmatischen Ausdruck nimmt sich das Lächeln der Mona Lisa wie eine Grimasse von Otto aus.
                                          Zentraler Turm 65 m hoch, entspricht                                                                         Der lebensfrohe Herrscher, dieses Palastes, blickt von
                        dem Berg Meru dem Zentrum des Universium,                                                   54 Türmen - 200 mal in alle                                        in der hinduistischen Mytologie.                                                                                 Himmelsrichtungen.          
 
 
Vergrösserung der Fotos:klick aufs Bild!                                                  Angkor - Die alte Kultur!
 

Fo Ka 91.jpg

Fo Ka 92.jpg

Fo Ka 98.jpg

Fo Ka 99.jpg

Fo Ka 101.jpg

Fo Ka 102.jpg

Fo Ka 103.jpg

                                                        Schnellboote,die von Phom Penh aus,über den Tonle Sap See nach Seam Reap fahren.
 

Fo Ka 105.jpg

Fo Ka 110.jpg

Fo Ka 106.jpg

Fo Ka 108.jpg

Fo Ka 109.jpg

Fo Ka 112.jpg

Fo Ka 170.jpg

                                                                       Straßenbau in Kambodscha, die meisten Arbeiter , sind Frauen.
 

Fo Ka 55.jpg

Fo Ka 56.jpg

Fo Ka 145.jpg

Fo Ka 52.jpg

Fo Ka 51.jpg

Fotos Kambotscha 104.jpg

Fotos Kambotscha 79.jpg

       Überall bettelde Kinder, viele Kinder bieten  zum Kauf Souvenirs an, singen , oder lassen sich für ein paar Münzen fotografieren.
 

Fo Ka 150.jpg

Fo Ka 149.jpg

Fotos Kambotscha 48.jpg

Fotos Kambotscha 46.jpg

Fotos Kambotscha 49.jpg

Fotos Kambotscha 43.jpg

Fotos Kambotscha 45.jpg

            Mit dem Ballon,über die Ruinen von Angkor Wat fahren  -  ein ganz toller Ausblick , über die gesamte Anlage biete sich  an.
 

Fotos Kambotscha 39.jpg

Fotos Kambotscha 42.jpg

Fo Ka 146.jpg

Fo Ka 130.jpg

Fo Ka 131.jpg

Fo Ka 133.jpg

Fo Ka 135.jpg

           Tief in den Urwäldern Indochinas  befindet sich einige der imposantesten Tempelanlagen der Welt,die Ruinen des kambodschanischen                                                                                                           Königreich Angkor,
 

Fo Ka 155.jpg

Fo Ka 75.jpg

Fo Ka 76.jpg

Fo Ka 89.jpg

Fo Ka 90.jpg

Fo Ka 82.jpg

Fo Ka 79.jpg

      überalle ragt Angkor Wat, der grösste Steintempel Asiens.   Die fast 1000 Jahre alte Tempelanlage mit ihren 2000 Tempel und Paläste im                                                                                                   kambodschanischen Dschungel,
 

Fo Ka 84.jpg

Fo Ka 85.jpg

Fo Ka 116.jpg

Fo Ka 127.jpg

Fo Ka 69.jpg

Fo Ka 70.jpg

Fotos Kambotscha 103.jpg

                          gehört zum gewaltigsten Sakralbauwerk aller Zeiten. Die UNESCO erklärte Angkor als Weltkulturerbe der Neuzeit.
 

Fo Ka 87.jpg

Fo Ka 88.jpg

Fotos Kambotscha 23.jpg

Fotos Kambotscha 29.jpg

Fotos Kambotscha 30.jpg

Fotos Kambotscha 34.jpg

Wandbildl.JPG

    Die Wandflächen zeigen Reliefarbeiten von Göttinen und Tänzerinen - Apsaras  - ,die ein zauberhaftes Lächeln auf ihren Lippen haben.
 

Fo Ka 132.jpg

Fo Ka 136.jpg

Fo Ka 137.jpg

Fo Ka 153.jpg

Fo Ka 53.jpg

Fo Ka 26.jpg

Fo Ka 27.jpg

              Gesichtertürme des Staatstempel Bayon                             Erste Gallerie             Es wurde auch, als das Lächeln von Angkor genannt.
 

Fo Ka 140.jpg

Fo Ka 141.jpg

Fotos Kambotscha 13.jpg

Fotos Kambotscha 15.jpg

Fotos Kambotscha 16.jpg

Fo Ka 11.jpg

Fotos Kambotscha 12.jpg

        Fortan rotteten die Tempel in Vergessenheit vor sich hin, während der Urwald ihnen allmählich ein Tarnnetz überzog,viele Mauerwerke  
 

Fotos Kambotscha 22.jpg

Fotos Kambotscha 18.jpg

Fotos Kambotscha 19.jpg

Fotos Kambotscha 20.jpg

Fotos Kambotscha 11.jpg

Fo Ka.jpg

Fo Ka 17.jpg

  werden nur  noch von den Wurzeln der Kapokbäume gehalten.                                                                    Südtor - Angor Thom       Die Chams
 

Fo Ka 172.jpg

Fo Ka 168.jpg

Fo Ka 175.jpg

Fotos Kambotscha 54.jpg

Fotos Kambotscha 55.jpg

Fo Ka 8.jpg

Fo Ka 9.jpg

                                                                 Eine Klosteranlage, ganz in der Nähe von Angkor                               Kleine Tempel Ruine,Mitte 10.Jh.
 

Fotos Kambotscha 63.jpg

Fotos Kambotscha 59.jpg

Fotos Kambotscha 62.jpg

Fotos Kambotscha 70.jpg

Fotos Kambotscha 73.jpg

Fotos Kambotscha 71.jpg

Fotos Kambotscha 64.jpg

     Kambodschanerinen  beim Gebet - werden gesenet.      Das Wasser aus diesem Brunnen soll ,wenn man es trink  Heilkräfte freisetzen?
 

Fo Ka 4.jpg

Fo Ka 5.jpg

Fo Ka 6.jpg

Fo Ka 7.jpg

Fo Ka 36.jpg

Fo Ka 37.jpg

Fo Ka 38.jpg

Banteay Srei ,die Stadt der Frauen, voll von  wunderbaren  Reliefs und  filigranen  Dekors.               Die Gesichter zeigen oft Könige aus der                                                                                                                                                                                     Angkorepoche                   
 

Tanz auf der Milchkanne!

Fo Ka 29.jpg

Fo Ka 21.jpg

Fo Ka 31.jpg

Fo Ka 33.jpg

Fo Ka 40.jpg

Fo Ka 41.jpg

  Tanzende Apsaras                                 Dämonenbalustrade vor Angkor Thom            Etwa 1800  Apsaras gibt es in Angkor Wat Kambotscha
 

Fo Ka 44.jpg

Fo Ka 45.jpg

Fo Ka 46.jpg

Fo Ka 47.jpg

Fo Ka 60.jpg

Fo Ka 63.jpg

Fo Ka 61.jpg

          Elefanten Terrasse  spätes 12.Jh.                                                                                Banteay Srei,ein Ensembel von hinreißender Morbidezza
 

Fo Ka 62.jpg

Fotos Kambotscha 24.jpg

Fo Ka 64.jpg

Fo Ka 66.jpg

Fo Ka 67.jpg

Fo Ka 68.jpg

Fo Ka 30.jpg

          Es gibt zahlreiche baulichen Strukturen in der Angkor Ebene, die einen Besuch wert sind, viel zu viele, um sie hier einzeln aufzuzählen.
 

Fo Ka 10.jpg

Fo Ka 15.jpg

Fo Ka 19.jpg

Fo Ka 20.jpg

Fo Ka 24.jpg

Fo Ka 25.jpg

Fotos Kambotscha 28.jpg

           Die Dynastie von Angkor, kam vor elf hundert  Jahren.an die Macht, sie erlebte eine 600 Jahre Blütezeit und verschwand jäh im 15.Jh.
 

Fo Ka 34.jpg

Fo Ka 42.jpg

Fo Ka 43.jpg

Fo Ka 58.jpg

Fo Ka 49.jpg

Fotos Kambotscha 10.jpg

Die Wurzeln der Karpokbäume

 Seitenanfang              Angkor Wat wurde unter der Herrschaftszeit von König Suryavarman II gebaut, wie auch viele andere
                                                                   Khmer-Tempel, als architektonische Allegorie der hinduistischen                                                                                                                     Religion.                                                                                                                                                                                                          
     Kleine Fotoserie:                                 Arbeiten und Wohnen in  Kambodscha!
 
                                                                  Klick hier! 3 Minuten Film.                      
                                                                                                                                        Film - Weberei  3'
 
                                                     In einer Weberei schlagen die Frauen den Farbstoff, per Hand, in die Fäden, dieser Vorgang ist sehr kraftaufwendig.
 
                                                                                 
                    Nachdem die Einfärbung beendet ist, kommt das ganze Material, zur Weiterverarbeitung in die Weberei.
 
                                                                                                                    An uralten Maschinen, reif fürs Technische Museum, wird hier die Arbeit getan, trotzalledem lernen die Mädchen das Weben.
  
                                   
                                                                               Die Fertigwaren werden  zum Teil vor Ort verkauft
 
                                       
                                                   Schwere Lasten werden von Hand gezogen und geschoben!     Es gibt noch viel Armut in Kambodscha  
 
                                          
                                  Wohnen auf dem Hausboot, mit Romantik hat das nichts zu tun  -    Bettelnde Kinder                 Behausung am Flussufer
 
                                                                                                                       
                                                                      Hüttensiedlung entlang des Tonle Sap Flusses, bei Siem Reap
 
                                                                                          
                                                                                                                  Langsam fährt unser Schnellboot, in den Hafen von
                                                                                                                                                       Siem Reap ein
     Vergrößerung-Klick aufs Foto

Mine 1.jpg

Mine 2.jpg

Mine 3.jpg

Mine 4.jpg

Mine 5.jpg

Mine 6.jpg

Mine 8.jpg

Mine.jpg

Mine 10.jpg

Mine 11.jpg

Mine 9.jpg

Mine 19.jpg

Mine 12.jpg

Mine 21.jpg

Mine23.jpg

Mine 15.jpg

Mine 17.jpg

Mine24.jpg

Mine 16.jpg

Mine 25.jpg

  

                                                                                     Chantherburi  -  Sapphire Mine, im Grenzgebiet Thailand - Kambodscha
               Sihanoukville

CIMG5843.JPG

CIMG5859.JPG

CIMG5860.JPG

CIMG5861.JPG

CIMG5823.JPG

CIMG5824.JPG

CIMG5853.JPG

       In ganz Kambodscha, wie hier in Sihanoukville , sieht man die ärmlichen Hütten.Ausflugschiffe mit denen man auf die umliegenden Inseln  
                                                                                                                                                                                                                      fahren kann.

CIMG5794.JPG

CIMG5507.JPG

CIMG5504.JPG

CIMG5566.JPG

CIMG5911.JPG

CIMG5909.JPG

CIMG5809.JPG

               Zentrum von Sihanoukville                             Der schöne breite Strand in Sihanoukville, nicht überfüllt!                        Zum Verkauf
                                                                                                                                                                                                                        angeboten.

CIMG5528.JPG

CIMG5531.JPG

CIMG5858.JPG

CIMG5548.JPG

CIMG5551.JPG

CIMG5555.JPG

CIMG5835.JPG

                                     Magrovensümpfe                                     Mit dem Schiff nach Koh Kong.               Benzin wird in Limoflaschen verkauft.
 
 
                                                          
 
Seitenanfang